Menu

ROBERT EDER


vita  I  ein künstlerportrait  I  ausstellungen  I  werke  I  literatur projekte  I  aktuell  I  zurück I  


vita

geboren 1964 in Wien
1980-1998 Ausbildung zum und Tätigkeit als Einzelhandelskaufmann im Spielwarenhandel
1987 erste künstlerische Ambitionen
1998 Karenzjahr
seit 1999 freischaffender Literat und Maler
Konzepte und Performances für den öffentlichen Raum.
Das Literarische Duett mit Robert Anders
Mitwirkung bei Kulturinitiativen in Wien und im Weinviertel. Regelmäßige Ausstellungstätigkeit.

 mailto: robert eder
 

ein künstlerportrait

ederkuenstler-01.jpg ederkuenstler-02.jpg ederkuenstler-03.jpg ederkuenstler-04.jpg ederkuenstler-05.jpg ederkuenstler-06.jpg ederkuenstler-07.jpg ederkuenstler-08.jpg ederkuenstler-09.jpg ederkuenstler-10.jpg ederkuenstler-11.jpg ederkuenstler-12.jpg ederkuenstler-13.jpg ederkuenstler-14.jpg ederkuenstler-15.jpg ederkuenstler-16.jpg ederkuenstler-17.jpg ederkuenstler-18.jpg ederkuenstler-19.jpg ederkuenstler-20.jpg ederkuenstler-21.jpg ederkuenstler-22.jpg ederkuenstler-23.jpg ederkuenstler-24.jpg ederkuenstler-25.jpg

(c) Barbara Zeckl ©2011

[zurück]

ausstellungen, projekte, lesungen

2016
Samstag, 27. Februar Dritte Mann Museum Pressgasse 25, 1040 Wien
Special zum 110. Geburtstag von Anton Karas mit Cornelia Mayer, Robert Eder und Rudi Hausmann
Harry Lime Cocktail - weder geschüttelt noch gerührt. Vielmehr virtuos auf der Zither gezupft,
Texte vom Essen und Trinken inhaltsstark rezitiert und spannend rund um die weltberühmte „Harry Lime“ - Geschichte moderiert.

2015

beteiligt mit Speisekartenmotiv Triptychon Tropic I, II an der 4-Jahresfeier & Gruppenausstellung im Bebop

[ PRESSETEXT ZUR AUSSTELLUNG SPUREN_sehen ]

7. Mai - 8. Juni SPUREN_sehen Bildhängung und Vernissagenfotos auf facebook
EA Robert Eder in der Evangelische Pfarrgemeinde Wien-Ottakring MARKUSKIRCHE
Thaliastraße 156 1160 Wien  

VOM ESSEN UND TRINKEN
Ein musikalisch-literarisches Menü Robert EDER: Rezitation
Cornelia MAYER: passende und unpassende Zithermusik

Catering : Ins Gschirrl

2014
LAND IN SICHT AUSSTELLUNG 14. September – 31. Oktober 2014  kuratiert von ::kunst-projekte::

[ EINLADUNG ]

[ Werkliste ]

Ausstellungsansicht


Einzelausstellung LAND IN SICHT Malerei & Grasdrucke
in der Loisium Weinerlebniswelt www.loisium-weinwelt.at
LOISIUM Kellerwelt Betriebs GmbH & Co KG 3550 Langenlois, Loisiumallee 1, Austria

Vernisssage am Samstag, 13. September 
Programm EIN BAROCKES RENDEZVOUS
„Bringt Herr Wirth mir einen Humpen
Voll des Weines schwer und rot..."

ROBERT EDER – Text & Rezitation
MARLIES REYER – Blockflöte

Anwesenheit des Künstlers & Führung durch die Ausstellung:
Samstag, 18. und Sonntag, 19. Oktober
während der NÖ TAGE DES OFFENEN ATELIERS 2014

PRESSEbericht auf magzine.at

Robert EDER
ANMERKUNGEN ZU MEINER AUSSTELLUNG „LAND IN SICHT“

Zum einen beschäftige ich mich in meinen Werken seit Jahren mit der Übersetzung landschaftlicher Gegebenheiten
in abstrakte Kompositionen. Diese Arbeiten sind durchwegs von den Feldern und Fluren des Wein- und Waldviertels
und im Speziellen vom Horner Umland inspiriert.
Ursprünglich beziehen sie sich auf Spaziergänge um und auf den bei Altenburg gelegenen „Hutbiegl“.
Im dortigen Steppengebiet habe ich dazu die ersten Anregungen empfangen.
Zum anderen – und als thematische Erweiterung – habe ich begonnen, sowohl dem Licht in der Natur
nachzuspüren als auch eine künstlerische Expedition in die Wiese zu unternehmen.
Zu den neuen "Wiesenstücken" werden auch noch "Feldarbeiten" (Übersetzung landschaftlicher Flächen in Farbfelder)
hinzu kommen.

PRESSETEXT zur Ausstellung Robert Eder LAND IN SICHT

Robert Eder – „Land in Sicht“ in der Weinerlebniswelt Loisium 

als umfassende Werkschau!

Am 13. September wird die Einzelausstellung „Land in Sicht“ von Robert Eder in der Weinerlebniswelt Loisium eröffnet. Eder meldet sich nach längerer Pause wieder ins Kunstgeschehen zurück. Die gezeigten Werkserien assoziieren in Malerei und in einer speziellen Technik der Monotypie, dem Grasdruck, landschaftliche Gegebenheiten des Wein- und Waldviertels und spüren dem Licht in der Natur nach. 
Den Auftakt bildet das Programm „Ein barockes Rendezvous“, in dem Robert Eder eigene Texte rezitiert, begleitet von der Flötistin Marlies Reyer. Am 18. und 19. Oktober führt der Künstler im Rahmen der „Niederösterreichischen Tage des Offenen Ateliers“ durch die Ausstellung.

Robert Eder beschäftigt sich seit vielen Jahren in einem kontinuierlichen Schaffensprozess („work in progress“) mit der Übersetzung landschaftlicher Gegebenheiten – beispielsweise der Gegend um Horn und Altenburg – in Bild-Kompositionen zwischen Gegenständlichkeit und Abstraktion. Die Ausstellung „Land in Sicht“ umfasst mehrere Werkserien, die, obwohl in sich eigenständig, eng miteinander zusammenhängen:

In „Topographie der Landschaft“ verstehen sich manche der Bilder als Resultate einer intensiven Betrachtung und Erfahrung von Örtlichkeiten, andere sind im wahrsten Sinne des Wortes Utopien. In diesem Konnex geht es Robert Eder um die Schnittstellen zwischen Kultur und Natur, um die Brüche und Grenzen, mit denen der Mensch sein Wirken in der Landschaft markiert beziehungsweise Landschaft „erfindet”. 

Als thematische Erweiterung spürt Robert Eder dem Phänomen „Licht in der Natur“ nach und unternimmt künstlerisch-experimentelle Expeditionen in den Lebens- und Erlebensraum „Wiese“. Er lässt „die Wiese selbst malen“, indem er Farbe auf den Bewuchs aufträgt und in mehreren Vorgängen davon Abdrucke auf Leinwand macht. Die Werke tragen – unter fortlaufender Nummerierung – allesamt den Titel „Wiesenstück“. Sie sind insofern von dem weltbekannten Aquarell Albrecht Dürers „Das große Rasenstück“ inspiriert, als es sich um Ausschnitte und Fokussierungen handelt. Zu den „Wiesenstücken“ ist gerade eine Serie von neuen „Feldarbeiten“ (Übersetzung landschaftlicher Flächen in Farbfelder) im Entstehen.

Im Programm „Ein Barockes Rendezvous“ begegnen Kompositionen von Jakob van Eyck und Georg Philipp Telemann den von der Kultur und der Sprache des Barock inspirierten Texten Robert Eders. Marlies Reyer stellt die kontrastreichen frühbarocken Variationswerke aus Jacob van Eycks „Fluyten Lust-Hof" den „Fantasien für Flöte solo" Georg Philipp Telemanns gegenüber und greift bei der Auswahl der Werke die Texte Robert Eders auf, der durch seine Rezitation den Zuhörer auf theatralische Weise in längst vergangene Zeiten entführt. Das Programm spiegelt facettenreich mittels der Elemente Humor, Empörung, Witz und Romantik die Intensität des barocken Lebensgefühls wider

Robert Eder wurde 1964 in Wien geboren und lebt in Wien und im Waldviertel. 
Seit 1999 ist er freischaffender Literat, Rezitator und Maler mit Ausstellungstätigkeit seit 2002. Ab 2007 Einzelausstellungen, Beteiligungen und Lesungen im Rahmen des Vereins ::kunst-projekte::, dessen Mitglied er ist. In den letzten Jahren präsentierte er die Werkgruppen LAND IN SICHT, WIESENSTÜCKE, DAS LICHT IN DER NATUR, 20 STATIONEN ZUM VERWEILEN INMITTEN DES GESCHEHENS, BACKWERKE, KARIERTES PAPIER – EINE PRODUKTINFORMATION.

In seinen bildnerischen Arbeiten beschäftigt sich Robert Eder vorwiegend mit den Themen „Landschaft“, „Licht“ und „Kontemplation“. Hauptsächlich verwendet er Aquarell- und Acrylfarben sowie Ölkreiden. Sein Interesse gilt auch der Collage und hierbei im Besonderen der ironischen Auseinandersetzung mit Massenprodukten wie etwa kariertem Papier.

Gemeinsam mit Robert Anders bildet er das „Das Literarische Duett“ mit Veröffentlichungen im subventionierten Eigenverlag, in Literaturzeitschriften und Anthologien sowie Konzepten und Performances für den öffentlichen Raum. 
Robert Eder wirkte darüber hinaus bei Kulturinitiativen in Wien und in Niederösterreich mit. Dazu gehören Leseprogramme im Zusammenwirken mit Musikerinnen und Musikern wie z. B. Cornelia Mayer (Zither) – „Vom Essen und Trinken“; Marlies Reyer (Blockflöte) – „Ein barockes Rendezvous“; Wilhelm Spuller (Tenor), Maiko Ropplinger (Klavier) – „Die Winterreise“ - Franz Schuberts Liederzyklus mit Lesungen aus Briefen des Biedermeier; Johannes Fechner (Gitarre) – „Septemberphantasie“, „Wiesenstücke“; Markus Schlesinger (Fingerstyle Acoustic Guitar) – „Es kann ein Lied sein oder ein Gedicht…“

Marlies Reyer wurde in Graz geboren und erhielt ihren ersten Blockflötenunterricht im Alter von 5 Jahren an der Musikschule Gratkorn. Ihre künstlerische Ausbildung begann bereits im Alter von 12 Jahren mit der Aufnahme in die Begabtenklasse der damaligen Hochschule für Musik und darstellende Kunst, Graz. Sie studierte das Konzertfach Blockflöte, Alte Musik und Instrumentalpädagogik an der Kunstuniversität Graz, der Hochschule für Künste Bremen und der Universität für Musik und darstellende Kunst, Wien. Marlies Reyer absolvierte zahlreiche Meisterkurse auf ihrem Instrument. Sie ist mehrfache Preisträgerin bei verschiedenen Wettbewerben und beendete alle Studien mit Auszeichnung. Als Solistin und Kammermusikerin tritt sie im In- und Ausland auf und konzertierte unter anderem auch im Wiener Muskverein.

PRESSEFOTOS ZUM DOWNLOAD 300 dpi 10x15   -->Foto 1     -->Foto 2   --> Foto 3  --> Foto 4  --> Foto 5  --> Foto 6 

Veranstaltung in Ravelsbach (NÖ) mit einer literarischen Performance:
Lesung vom Sprechautomaten Robert Eder am 12. Juli
Unter dem Motto LAND/LEBEN/HEUTE präsentierte Ravelsbach
am 12. und 13. Juli seine regionale Vielfalt in Form eines kreativen Sommerfestes. Fotos vom Event
Info unter 
www.facebook.com/events/1419427921671511


2013

Das Bild aus der Serie „Land in Sicht“ Diptychon 2012 Acryl/Mischtechnik auf Leinen je 50x20 cm
wurde am 21. Oktober bei der Kunstasyl Kunstauktion 2013 http://kunstasyl.at
im Semperdepot (Atelierhaus der Akademie der bildenden Künste) 1060 Wien
versteigert

2012

25. - 28.10.   ART.MESSE bei Rahmen-Bilder-Spiegel, 1090 Wien

24. März WERK.SCHAU! Robert Eder Wiesenstücke, Vom Essen und Trinken mit Cornelia Mayer & Barbara Zeckl Fotografie

2011

wiesen.stücke  - Mellow (Vernissage und literarisches Intermezzo)
2010
kariertes papier  - Xi mit Lesung
2009
15 Stationen zur Betrachtung des Lichtes in der Natur  - C.I. mit Lesung
Bilder „zum Lesen“ und Septemberphantasie  - Osteria Allora mit Lesung, Musik und Weinverkostung
2008
„back-werke“  - Osteria Allora, mit Lesung und Musik
Donaucitykirche, Wien
2007
Donaucitykirche, Wien
Gasthaus Stempel, Hadersdorf
15 stationen zum verweilen inmitten des geschehens  - C.I. mit Lesung Robert Anders
2006
Möbel- und Designstudio Kroupa, Wien
2005
NÖ-Hypobank, Filiale Mariahilfer Straße, Wien
2004
Antiquariat Schleifer, Wien
Café Epicur, Klosterneuburg
2003
Donaucitykirche, Wien
2002
Galerie “Beim Büdlhauer”, Aigen, OÖ
Galerie “’s Presshaus”, Herrnbaumgarten, NÖ

[zurück]

werke

 [mehr]

[zurück]

literatur projekte

Zahlreiche Lesungen in Wien und im benachbarten Inland, zum Teil im Rahmen von
„Das Literarische Duett“ mit  Robert Anders.
Veröffentlichungen im subventionierten Eigenverlag, in Literaturzeitschriften und Anthologien.

[zum Literaten Robert Eder]

2016
Sonntag, 19. Juni Autor und Rezitator beim ORGELFESTIVAL Programm PDF 
Pfarre Am Schüttel, Rustenschacherallee 14, 1020 Wien 

Mittwoch, 11. Mai
Barock im Prater Ein barockes Rendezvous mit Marlies Reyer
in der Pfarre am Schüttel, Böcklinstraße 31, 1020 Wien

Mittwoch, 4. Mai, Mitwirkung beim Muttertag-Special
Bella's traditionelles Beisl zum "Friseurmüller" Hameaustraße 30-32, 1190 Wien
zum 110. Geburtstag von Anton Karas mit Cornelia Mayer und Rudi Hausmann

Montag, 2. Mai, Mitwirkung bei Literatur im Ground Xiro "Braucht Arbeit (k)eine Obergrenze?" 
(mit Sabine H. Kaup)

2015
Donnerstag, 12. November Lesung im Cafe Anno
Mittwoch, 4. November Mundartlesung
Sonntag, 15. März Ein barockes Rendezvous mit Marlies Reyer

2013
Teilnahme bei "Stunde des Mundwerkes"

Freitag, 15. November Lesung "Hosengeschichten" bei der Vernissage IN MEMORIAM HELI SCHNOELLER-MALEC
www.galeriestudio38.at/HELIMALEC

Mitwirkung 1. Mai MAI.feier im Bebop

2012

8. November Bezirksmuseum Brigittenau, Dresdnerstraße 79, 1200 Wien
„Vom Essen und Trinken“. Ein musikalisch–literarisches Menü kredenzen Cornelia Mayer und Robert Eder und „Der dritte Mann“.

13. Oktober Hauskonzert "Winterreise"bei Kerzenlicht im Türkensaal von Schloss Greillenstein
Winterreise:
Unter dem Titel „Mein Herz nämlich – ach, es wäre ein allzu schwerer Ballast!“
bringen die Pianistin Maiko Ripplinger, der Tenor Wilhelm Spuller und
der Autor und Rezitator Robert Eder Franz Schuberts Liederzyklus Winterreise zur Aufführung.
Der gewohnte Rahmen des Liederabends wird dabei durch von Robert Eder in der
Sprachgestalt des Biedermeier verfasste Briefe und Aufzeichnungen erweitert.
In „Mein Herz nämlich – ach, es wäre ein allzu schwerer Ballast!“ kommt es zu
einer spannenden, berührenden und innigen Begegnung zwischen Musik und Literatur!

6. Oktober Lesung Robert Eder im Bebop
Musik Markus Schlesinger Fingerstyle Acoustic Guitar 

1. Mai Lesung bei MAI.feier! im Bebop

24. März
Lesung und Musik (Cornelia Mayer)

[zurück]

aktuell


2016

Autor beim Smart Storys Verlag www.smartstorys.at



 

[zurück]

PrinterFriendly
Druckoptimierte Version
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail