*
Menu

DANIELA NOITZ


vita  I  text  I  werke  I  bisher  I  literatur projekte  I  aktuell  I


vita

1972 geboren, absolvierte sie eine normale Schullaufbahn, um danach Theologie, Germanistik und Wirtschaftspädagogik zu studieren.
Lange Jahre arbeitete sie im PR- und Marketingbereich.
Sie schreibt, seit sie 14 ist, und seitdem ließ es sie nicht mehr los, selbst wenn es, erzwungen durch die Anforderungen des Lebens, in den Hintergrund geriet. 2011 änderte sich ihr Leben grundlegend, und sie wagte den Sprung in die Selbständigkeit als Texterin, Ghostwriterin & Autorin.
Mittlerweile sind rund 700 Kurzgeschichten entstanden und etliche Bücher haben das Licht der Welt erblickt.
Keinen einzigen Moment hat sie ihre Entscheidung bereut.
Sie lebt mit ihren Kindern und ihren Hunden im Burgenland.

www.novels4u.com        mailto: daniela.noitz  Veranstaltungsseite auf 


text

Ich schreibe, weil ich Dir erzählen möchte, denn nur im erzählen können wir einander verstehen, kann ein Wir wachsen. 

[zurück]

werke

Veröffentlichungen


der-weg-ist-das-ziel-ist-der-weg.jpg die-heilerin.jpg die-pianobar.jpg die-zauberfeder.jpg kinder-weinen-leise.jpg niemand-wei-wohin-es-ihn-traegt.jpg

Romane:   

Kinder weinen leise. Create Space, ISBN-13: 978-1493548378 , € 16,72
Die Heilerin. Create Space, ISBN-13: 978-1493548378 , € 12,84
Die Pianobar BoD, ISBN 978-3-7347-6812-5, € 8,90
Der Weg ist das Ziel ist der Weg. BoD, ISBN 978-3-7386-0775-8, € 9,99
Niemand weiß, wohin es ihn trägt. BoD, ISBN-13: 978-3739201030, € 9,90
Die Zauberfeder. Create Space, ISBN: 9781 482301 533 , € 15,84

anonym.jpg zweisprache.jpg zwischen-dir-und-mir.jpg

Kurzgeschichten:   

Zwischen Dir und mir – Geschichten von Begegnungen. 
Create Space, ISBN-13:978-1482310504, € 10,69
Anonym. BoD, ISBN 978-3-7386-0856-4, € 9,99
Zweisprache. BoD, ISBN-13: 978-3738645491, € 9,90

 


adventreise-ins-miteinander.jpg der-pilgerweg.jpg maria-und-joseph.jpg osterreise-ins-miteinander.jpg

Adventkalenderbücher & Osterbegleiter:   

Adventreise ins Miteinander. Create Space, ISBN: 978-1502348234, € 7,90
Maria und Joseph. Adventgeschichten. BoD, ISBN: 978-1502343277, € 9,10
Der Pilgerweg. BoD, ISBN-13: 978-3738653595, € 7,90
Osterreise ins Miteinander. BoD, ISBN-13: 978-3739228839, € 9,90
 


lesungen bisher:

2018

21. und 22. Juli Verkaufs- und Promotionstand auf der Burg Schlaining beim 2. Pop-up-Markt der Wunderweiber Burgenland
20. Juni bilder.worte.töne Spuren des Feminismus
10. Juni Daniela Noitz & Hans Hartel, „Von Menschen und Tieren und allem dazwischen"
AllesErdbeere1 Festivalgelände Wiesen im Burgenland
Lesung & Lieder über die Begegnungen zwischen unterschiedlichsten Lebewesen, die sich auch ohne Worte verstehen.
5. Mai Autorenlesung mit Live-Musik von Jonny Blue LESUNG & LIEDER von der Liebe und vom Leben
17TEN Kunst & Kultur Haslingergasse 4, 1170 Wien
20. April Die Banane schält sich nicht alleine erstmals in Deutschland siehe PDF
16. April Liebe und andere Absonderlichkeiten. Autorenlesung mit Live-Musik von Jonny Blue
LESUNG & LIEDER von der Liebe und vom Leben
bei JOUR FIXE am 16. im 16. OFFSPACE Club International C.I. Payergasse 14, 1160 Wien
Die Banane schält sich nicht alleine. Autorenlesung
16. Februar 19 Uhr bei JOUR FIXE am 16. im 16. OFFSPACE Club International C.I. Payergasse 14, 1160 Wien
Die Banane schält sich nicht alleine. Autorenlesung mit Hans Hartel
5. Jänner im Café deZENTRAl, Ilgplatz 5, 1020 Wien

2017
Die Banane schält sich nicht alleine. Autorenlesung mit Hans Hartel
1. Dezember Keramikmalstudio "Im Wunderland" Brodtischg. 24, 2700 Wiener Neustadt
29. November Alberts Bücherlager Aichholzgasse 19, 1120 Wien

30. Oktober Arenabar Margaretenstraße 117, 1050 Wien
29. Juli bei den Wunderweibern Burgenland in Bad Sauerbrunn

2016
4. Dezember Kunstraum Ewigkeitsgasse 1170 Wien Finissage zum Thema "Wasser"
21. November Landesbibliothek St. Pölten „Von Weltuntergängen und letzten Malen“
11. November Sparkassensaal Wiener Neustadt „Heurigenplaudereien“
14. September Hasengasse 1100 Wien „Fülle des Lebens“
30. Juni G’schamster Diener „Liebesdinge“
24. Juni Alberts Bücherlager „Missverständnisse“
30. Mai G’schamster Diener„Einsamkeiten“
13. März Quelle Bad Sauerbrunn „Was Frauen bewegt“


 

[zurück]

literatur projekte

Das Leben erzählt

Du begegnest mir. Du setzt Dich zu mir, eine Weile. Oder Du begleitest mich gar ein Stück des Weges. Du siehst mich an, und indem ich merke, dass Dein Blick nicht an mir vorbeigeht, sondern besteht, möchte ich, dass Du verstehst, verstehst, was ich war, was ich bin und wohin mein Schritt sich wendet.
So beginne ich zu erzählen, Geschichten, die geschehen sind, Geschichten, die wir sind, im Entstehen begriffen und Geschichten, die ich mir erhoffe, erträume und ersehne. Dir zeige ich erzählend meinen Schmerz und meine Freude, meine Angst und meine Zuversicht, meine Verlorenheit und meine Verbundenheit, meine Trauer und mein Sehnen, zeige Dir erzählend die Bilder in meinem Kopf. Ich erzähle mich Dir und öffne Dir darin eine Tür zu dem, was meine Wirklichkeit, meine Sicht der Dinge, meine Welt ausmacht, öffne Dir eine Tür zu meinem Selbst- und So-Sein.
Und indem ich mich Dir erzähle, wünsche ich mir, dass Du mir Dich erzählst, Geschichten, die geschehen sind, Geschichten, die wir sind, im Entstehen begriffen und Geschichten, die Du Dir erhoffst, erträumst und ersehnst. Mir zeigst Du erzählend Deinen Schmerz und Deine Freude, Deine Angst und Deine Zuversicht, Deine Verlorenheit und Deine Verbundenheit, Deine Trauer und Dein Sehnen, zeigst mir erzählend die Bilder in Deinem Kopf. Du erzählst Dich mir und öffnest mir darin eine Tür zu dem, was Deine Wirklichkeit, Deine Sicht der Dinge, Deine Welt ausmacht, öffnest mir eine Tür zu Deinem Selbst- und So-Sein.
Ich will eintreten dürfen, so wie ich Dich bei mir einzutreten bitte, zu erkennen und zu offenbaren, zu begreifen ohne festzuhalten, zu erkennen ohne darauf zu beharren, denn Sein ist immer Sein im Werden, ist Veränderung, ist Wachsen, ist Werden. Im Erzählen entwickeln wir uns. Ob aufeinander zu oder voneinander weg? Wer weiß das schon. Doch wir wollen es wagen! Denn ohne Wagnis kann es keine Annäherung, ohne die Vorgabe des mich-Dir-Anvertrauens geben.
Nur im erzählen können wir einander verstehen, kann ein Wir wachsen. Es gibt keinen anderen Zugang zueinander, und ich will ihn nicht verlieren, diesen Zugang zu Dir, will ihn nicht verschließen, diesen Zugang zu mir. Ich wünschte, wir würden niemals aufhören Geschichten zu erzählen, niemals aufhören aufeinander zu-zu-gehen.
Die Tür steht offen, zu meiner Welt und zu mir. Lass Dich ein und los. Du wirst Dich neu finden und verändert, denn die Geschichten hinterlassen Spuren, formen Dich und Dein Verstehen neu. Dein Blick wird weiter und Deine Toleranz wird größer, vor dem Anderen und seinem je eigen Sein, das sich Dir erzählend annähert um Dir Du zu werden.

[zurück]

aktuell

2018
 

Siehe Termine 


Die Banane schält sich nicht alleine Autorenlesung
eine erotisch-vergnügliche feministisch-männliche Phantasie-Reise (untermalt von den stimmungsvollsten Sexy-Songs der Musikgeschichte)
Das Buch "Die Banane schält sich nicht alleine"  ist aus einer Zusammenarbeit zwischen Hans Hartel und Daniela Noitz entstanden
und das nun durch die gemeinsame Lesetätigkeit verstärkt an die Öffentlichkeit gebracht werden soll.
Nicht zuletzt durch das Zusammenspiel zwischen männlichem und weiblichem Erleben erhält es eine besondere Note.
Es ist durchaus als ein feministisches Statement zum Thema Erotik zu verstehen. 

LESEPROBE
bestellen bei   KUPPITSCH

(c) Manuela Haag
Freitag, 13. Oktober, 19 Uhr GALERIE AMBIENTE, STADTGRABEN 15, 96317 KRONACH
„LESUNG & LIEDER VON DER LIEBE & VOM LEBEN“

Mittwoch, 3. Oktober 18 Uhr Präsentation des PHOTOLITERATURKALENDERS
musikalisch begleitet von Jonny Blue
beim 
Künstlerstammtisch im MANI EINLADUNG als PDF
(Lesung auf Deutsch) Link zum Kalender

Samstag, 20. Oktober 20 Uhr bilder.worte.töne Teilnahme bei Gruppenlesung "100 Jahre Frauenwahlrecht"
 

Vorstellung Kalender 2019 mit Fotos von Roberto Muffoletto
Freitag, 9. oder Freitag, 16. November 2018 um 19.30 Uhr

(Lesung auf Englisch)
Österreichisch-Amerikanische Gesellschaft, Stallburgg. 2, 1010 Wien


PRESSE
bz 26_2018


WBB 6_2018

[zurück]

PrinterFriendly
Druckoptimierte Version
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail