*
Menu

FRANZ BAUER


vita  I  text  I  werke  I  literatur projekte  I  aktuell  I


vita

Franz Bauer, geboren 1958 in Wiener Neustadt, aufgewachsen in Blumau-Neurisshof in Niederösterreich,
Besuch der Volksschule in Blumau, Gymnasium Unterstufe in Baden, Matura an der HTL in Wr. Neustadt
mit paralleler Lehre im Schlossereibetrieb der Eltern

Auslandsaufenthalt in München, fachspezifische Weiterbildung an der TU Wien und der Fern-Universität Hagen.

Seit 1978 im öffentlichen Dienst, Beamter, Laufbahn im gehobenen technischen Dienst beim Amt der Burgenländischen Landesregierung, Oberamtsrat, verheiratet, eine schriftstellerisch tätige Tocher.

Begeisterter Outdoorsportler,
daneben Sammler historischer Fachbücher und "Sammler" von Originalen unter den Mitmenschen,
unter den Lieblingsautoren sind Eugen Roth und Terry Pratchett.

mailto franz.bauer                                                                                               siehe auch franziska.bauer

text

Durch die literarische Tätigkeit der Tochter Theodora Bauer und deren Romandebüt bei Picus im Februar 2014 zum Schreiben animiert.

[zurück]

werke

DIENSTSCHLUSS  oder Der Tod ist die höchste Form der Dienstunfähigkeit –

Ein Beamtenkrimi


Über den Dienstcomputer des anfänglich nichtsahnenden Wiener
Statistikbeamten und Freizeitbergsteigers Alex Liszt wickelt eine bis in höchste
Kreise reichende Verbrecherorganisation ihre üblen Machenschaften ab, die
darin bestehen, alleinstehende pensionierte Beamte klammheimlich ins
Jenseits zu befördern und deren Pensionsbezüge in die eigenen Taschen
umzuleiten. Als er allmählich Lunte riecht, wird Alex Liszt zur Zielscheibe
etlicher Mordanschläge, die er mit einigem Glück und dank seiner Umsicht
überlebt. Es gelingt ihm zwar, den Fall in einem fulminanten Showdown
aufzuklären und der Verbrecherorganisation das Handwerk zu legen, doch an vielen ureigenen österreichischen Missständen kann auch er nichts
ändern …
Der vorliegende Roman zeichnet sich nicht nur durch die fesselnde
Krimihandlung aus, sondern besticht vor allem auch durch seine Komik und
satirischen Exkurse in die alpenländische Realität. Ausgestattet mit viel Wiener
Lokalkolorit und Insiderwissen über die Kuriositäten des kakanischen
Beamtentums ist es alles in allem ein sehr österreichischer Roman, der bis
jetzt sowohl bei der österreichischen als auch bei der deutschen Leserschaft
im Freundeskreis des Autors großen Anklang gefunden hat...

[zurück]

literatur projekte

Zum Nachhören Die literarische Familie Bauer über die gemeinsame Lesung vom 20. Dezember 2016

Durch die literarische Tätigkeit der Tochter Theodora Bauer und deren Romandebüt bei Picus im Februar 2014 zum Schreiben animiert.
"Dienstschluss oder der Tod ist die höchste Form der Dienstunfähigkeit. - Ein Beamtenkrimi"
ist der erste fertiggestellte Roman von Franz Bauer.

Plots und Fragmente zu zwei weiteren Romanen liegen vor.

 Im März 2016 erschien im Kral-Verlag sein Bootsführer unter dem Titel
"Naturparadies Leitha: Bootstouren, Radrouten und Wanderungen".

Lesen Sie mehr

2017

Das Leithabuch in der Endauswahl zum NEPTUN Wasserpreis 

Lesungen
2017

Freitag, 21. April gemeinsame Lesung mit Franziska Bauer
17TEN Kunst & Kultur Haslingergasse 4, 1170 Wien
www.17ten.at/Programm/bauer.html

2016
Dienstag, 20. Dezember Lesung DIE BAUERS bei bilder.worte.töne
Dienstag, 13. Dezember Mitwirkung bei Textexperimente und Sprachspiele Die AutorInnen der Schreibwerkstatt machen Programm Literaturhaus Mattersburg 
Samstag, 2. Juli Literatur im Ground Xiro
Präsentation Naturparadies Leitha 
Dienstag, 2. Februar 
Literatur im Ground Xiro mit Franziska Bauer
Mittwoch, 13. Jänner Lesung bei den Soroptimistinnen
Gasthof Ohr, Eisenstadt

Galerie NUU 2015
Literatur im Ground Xiro 2015
Café Anno 2014
Osteria Allora 2014

ÖTK/Mosonmagyarova 2014

portraet-franz.jpg bauer-naturparadies-leitha-cover.jpg bauer-franz-mit-leitha-buch-web.jpg wiener-journal-20-5-2016-2.png wiener-journal-20-5-2016-1.png urkunde-wasserpreis.jpg

[zurück]

aktuell

2017
 




 


PRESSE

21. März Verleihung eines Anerkennungspreises beim Neptun Wasserpreis für "Naturparadies Leitha"


www.gehlebt.at/paddeln-auf-der-leitha

Wiener Journal 20. 5. 2016

 


 

10. Mai Bericht im ORF Burgenland heute über "Naturparadies Leitha"

[zurück]

PrinterFriendly
Druckoptimierte Version
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail