*
Menu

WOLFGANG BÄUML


vita  I  text  I  ausstellungen  I  werke  I  literatur projekte  I  aktuell  I  zurück I  


vita
 

Geboren in Bayern, lebt Wolfgang Bäuml seit 1997 in Wien.

Von 2002-2012 ist er als Mal- u. Gestaltungstherapeut/Kreativtrainer tätig.
Sein Hauptaugenmerk gilt der Malerei und analogen Fotografie in verschiedenen Techniken.
Die Themen, die er dabei bearbeitet, sind Landschaften, Porträts von Tieren, Reportagen,  Aktstudien
und die Symbiose des menschlichen Körpers mit der Natur. 
www.baeumlwolf.at mailto: wolfgang bäuml Wolfgang Bäuml auf   

 text

Ich greife sowohl in der Fotografie als auch in der Malerei immer Objekte aus der Natur(tierische Motive) auf, versuche das Natürliche in Einklang zum Menschen zu bringen.

Wolfgang Bäuml auf OKTO SENF TV

[zurück]

ausstellungen, beteiligungen, projekte

2018
20. und 21. Oktober Teilnahme bei den NÖ Tagen der offenen Ateliers Schloss Traismauer Wiener Straße 8, 3133 Traismauer 
16. Februar - 12. März Ausstellung beim "Jour fixe am 16. im 16." Erotisches mit Silvia EHRENREICH
Offspace Club International C.I. Payergasse 14, 1160 Wien

2017
8. - 10. Dezember nimmt teil bei Advent am Wunderberg 2017 in Auersthal
6. Dezember Werkpräsentation beim Künstlerstammtisch im MANI am Yppenplatz
2016-2017 WERKSCHAU im Kunst- und Kulturbüro von Sandra Rose Otto Karmelitergasse 6, 1020 Wien 
20. Oktober - 16. November Ausstellungsbeteiligung "Allerlei Tierisches" bei bilder.worte.töne 1200 Wien Malerei und Linolschnitt
Ostermarkt im Kulturbüro
5. - 30. April Ausstellungsbeteiligung bei Natascha Auenhammer ZEBRA Burggasse 46, 1070 Wien “SCHUPPEN VOR DEN AUGEN”
27. Februar - 30. April Ausstellungsbeteiligung REFLEXIONEN zu VIERT POOL 7, Rudolfsplatz 9, 1010 Wien Einladung als PDF

2016
Beteiligung 1. Weihnachtsmarkt Karmelitergasse 6, 1020 Wien Kulturbüro 
Werkschau beim Gustl Bauer Am Hof / Drahtgasse, 1010 Wien
zum brunnenviertler StrassenKunstFest Ausstellung MENAGERIE – ein „Wanderzirkus“ in Bildern
21. Mai - 16. August Yppenplatz 4, 1160 Wien 
BRAUWERK am Yppenplatz 4 / ROTER SALON gegenüber dem Club International, Piazza / (MARKTTERRASSE, Piazzetta)

2015

KAUFRAUSCH vorweihnachtlich Atelier Taborstraße 21a, 1020 Wien mit Silvia Ehrenreich
Advent am Wunderberg in Auersthal
12. - 26. November NEUES VON DER ALM TIERISCHES und mehr in der Schik Bar Schikanedergasse 5 - 1040 Wien
KAUFRAUSCH mit Silvia Ehrenreich Taborstraße 21a, 1020 Wien
Ausstellungsbeteiligung "kit" (Künstler in Traismauer) anlässlich der NÖ Tage der offenen Ateliers 2015 [ Flyer PDF ] 
Vernissage 
Schloss Traismauer Wiener Straße 8, 3133 Traismauer 
17. und 18. Oktober Opening 15. Oktober schrill-schräger konsum aktionismus im atelier artzone
Herzogenburgerstraße 4, 3133 Traismauer 
Q202 AtelierRundgang im Kunstraum Taborstraße 21a, 1020 Wien mit Silvia Ehrenreich Bericht in OKTO TV Senf 

2014
ADVENTEVENT mit Silvia EHRENREICH EINBLICK …alle jahre wieder… im Kunstraum Taborstraße 21a, 1020 Wien
Herbst im bunten Nebel mit Silvia Ehrenreich Atelier Taborstraße 21a, 1020 Wien Eventfotos auf fb
Oktober, November "Wolfgangs abstrakte Welten" bei Gustl Bauer 1010 Wien
beteiligt bei „Junge Wiener Künstler gestalten für das alteingesessene Wirtshaus Gustl Bauer neue Speisekarten“. 
Einzelausstellung GEBILDE DER SCHÖPFUNG in der MARKUSKIRCHE OTTAKRING Evangelische Pfarrgemeinde Wien-Ottakring - Markuskirche Thaliastraße 156 1160 Wien
7. Mai VERNISSAGE und 23. Mai LANGE NACHT DER KIRCHEN
Ausstellung bis 6. Juni Eventfotos Eröffnung [ PRESSETEXT ]
„Die Gelsen sind ziemlich frech“ – Neue Psalmen von Helmut SCHRIFFL 
Ensemble SCHNÜRLMUSIK der Musikschule Ottakring, Leitung: Cornelia MAYER 
23. Mai LANGE NACHT DER KIRCHEN
„Das Lebendige in der Schöpfung“ Themen- und Gesprächsabend
„Umwelt, Ernährung und Lebensstil steuern Gene“ Vortrag von Univ.-Prof. Dr. Heidrun KARLIC 
„Alle meine Tiere“ Kunst-Gespräch. Wolfgang BÄUML führt durch die Ausstellung
„Nachhaltig zu Grunde richten? – Realistische Lösungsvorschläge für eine zukunftsfähige Nachwelt“
Vortrag von Christian REININGER VWL Student und Global 2000 Aktivist
„Politisches Nachtgebet“
Q202 AtelierRundgang mit Silvia Ehrenreich im Atelier Taborstraße 21a, 1020 Wien
WOLF SCHAUT ABSTRAKT (EA) Cafe Einfahrt Haidgasse 3, 1020 Wien 

2013
26. Oktober - 11. Jänner 2014 TIERISCH [ Flyer  TIERISCH]
14. Dezember 12 Tage bis Weihnachten 1020 Wien
7. Dezember bis 4. Jänner 2014 Furcht und Schutz (mit Amina Hatic) Kantine Porzellangasse 19 1090 Wien
Beteiligung ARTvent im Roten Salon gegenüber C.I. 13. und 14. Dezember
21. November - 7. Jänner 2014 Ausstellungsbeteiligung Tagträume 4  ZEBRA Burggasse 46 1070 Wien
Teilnahme am ART.salon Rahmen Bilder Spiegel  1090 Wien
TIERISCH! Meine kleine Farm Malerei und Fotokunst Vernissage 26. Oktober im Bebop 
Um Erscheinen im Trachtengewand wurde gebeten!

PROGRAMM:
Vernissage & Lesung: Wolfgang BÄUML & Angie JURITSCH:
„Aus dem Tagebuch eines angehenden zertifizierten Almführers“
Heitere Erlebnisse eines Bayern mit der österreichischen Bergwelt
und ihren Bewohnern 
Schnapsverkostung: „die ALBRECHT“ und  Frau Maier - Marketenderinnen
TIERISCH Eventfotos fb 1 TIERISCH Eventfotos fb[PRESSETEXT TIERISCH ]
22. Juni Pfarre Krumau am Kamp Ausstellungsbeteiligung mit Arbeiten aus der Christus Serie
19. - 21. April Teilnahme am Q202 AtelierRundgang im Kunstraum Taborstraße 21a, 1020 Wien mit Silvia Ehrenreich
23. März Straußenei für ARTandCHARITY im Bebop Breitenseer Straße 39, 1140 Wien
23. Februar bis 14. April 2013 Ausstellung in der KANTINE Porzellangasse 19, 1090 Wien

2012 
14. und 15. Dezember AdventART Taborstraße 21a 1020 Wien (gemeinsam mit Silvia Ehrenreich)
25. - 28.10.   ART.Messe bei Rahmen Bilder Spiegel 1090 Wien
Oktober Klänge klingen, wenn die Blätter fallen (Taborstraße 21a, gemeinsam mit Silvia Ehrenreich)
Meine Kühe schaun abstrakt, Wien/ Q 202 Atelierrundgang,Wien
21. September LIVE-Wandbemalung mit Silvia Ehrenreich in der Kantine Porzellangasse 19, 1090 Wien

2011    Chicken Talk, Wien / doppelbelichtet, Wien / Q202-AtelierRundgang, Wien/Männlichkeit rot-weiß-grün, Reggio Emilia-Italien/ Fische, Hvar-Kroatien/
             Tierisches aus Lochen-    Salzburg/Tierisches in der Straße, Wien/Kunstprojekt beim Grünen- Kreis, NÖ/ Lesung“Tagebuch eines Almführers“,Wien
2010    ART-4-A-GOOD-CAUSE, Wien / Symbiose,Wien / Eine Q ist eine Q ist eine Q/ Wien Q 202 – Atelierrundgang, Wien / Tiere – 4 Pfoten, Lochen-Salzburg
2009    Almauftrieb, Bad Vöslau / Christus, Pieve-Italien
2008    Q202-AtelierRundgang, Wien / Fußball-Gemeinschaftsausstellung,  Wien/ Kunstprojekt Schule, A-Pottenstein
2007    Q202-AtelierRundgang Wien / Kunstwoche Kindergruppe FFB-Bayern
2006    Kunstprojekt-Monat im assista Atelier Altenhof/H. / Alpenglühen. Wien / Körpersprache, Wien
2005    Q-Walk 2, Vöcklabruck / Teilnahme an der Sommerakademie Neuburg a.d.Donau / Hinter den Bergen...,Wien /  Der Prinz und seine Freunde III, Wien
2004    Im Augenblick, Wien / Abstrakte Welten, Wien / Q-Walk 1, Wien (Katalog)
2003    “Lebensraum” Jüdische Kultusgemeinde, Wien / Der Prinz und seine Freunde II,  München
2002    Natürlich Mann, Wien / Segmente II, Wien / Bali, Wien / Abstrakte Welt bei Yokogawa, Wien / Der Prinz und seine Freunde I, Wien /
             Naturburschen, München / Erotik Pur, München
2001    Wassermänner, Wien u. Salzburg / Art Pride, ZOO Wien / Die Kultur in der Straße sind wir, Wien
2000    Bunte Tiere, München / In Private, Wien / Segmente I, Wien / Erotische Geschichten, Wien
1999    Mann in Farbe, Wien / Naturburschen. Wien

[zurück]

werke

Die bearbeiteten Themen sind Landschaften, Porträts von Tieren, Reportagen,  Aktstudien und die Symbiose des menschlichen Körpers mit der Natur.
 
[mehr]

[pdf folder download]

„Christus schauen“
Hier handelt es sich um analoge Fotografien mit Techniken wie Doppelbelichtung und
Umkehrentwicklungen.

Die Darstellung von Jesus Christus am Kreuze gehört in der christlich-abendländischen Kultur, besonders in katholisch geprägten Ländern wie Österreich und Bayern, zur alltäglich vertrauten Erfahrung, die uns – bewusst oder unbewusst wahrgenommen - vom Kleinkindalter bis zu unserem Tode an den unterschiedlichsten Orten begegnet und begleitet. Nicht nur in Kirchen, sondern auch auf Friedhöfen, im öffentlichen Raum wie auf Brücken oder an Weggabelungen, in und auf Gebäuden wie Klöstern, Spitälern, Schulen und in privaten Haushalten sind wir mit gekreuzigten Jesusstatuen konfrontiert. Dennoch sticht uns selten deren ästhetische Unterschiedlichkeit ins Auge. Vielleicht sind es das Leiden und das Grauen, die von der blutigen Kreuzigungsszene ausgehen, die uns nicht bewusst hinblicken lassen.

Der Oberpfälzer Künstler Wolfgang Bäuml hat bewusst hin “geschaut“ und in seinen Fotos die Vielfalt in der künstlerischen Darstellung von Jesus am Kreuze durch seinen persönlichen perspektivischen Zugang und die speziellen analogen Bildtechniken (Schwarz/Weiß, Farbe oder Cross-Technik), die er dafür wählte, zur Geltung gebracht. Die Details, die die Unterschiede ausmachen, wurden durch das aufmerksame Auge des Künstlers entdeckt und in seinen Fotos geschickt und unaufdringlich hervorgehoben, um sie so dem Betrachter zugänglich, wahr- und annehmbar zu machen.

Es war vor einem Jahr, als dem weltgereisten Künstler eines Tages auf seiner Wanderschaft durch seine Heimat Oberbayern – mehr zufällig als geplant – die Allgegenwart und Dichte an Jesus am Kreuze-Darstellungen auffielen. Keine dieser Christusabbildungen glich der anderen, manche muteten ihn schön an, während ihn andere mit Grauen erfüllten. Inspiriert durch zahlreiche kulturelle Einflüsse auf seinen Reisen in der Ferne, wo er das Exotische, fremde Rituale und religiöse Symbolik fototechnisch dokumentierte, richtete er, der aus einem katholischen bayrischen Haushalt stammt, nun bewusst den Blick auf das Nahe, das Eigene, die ritualisierte religiöse Darstellung in der eigenen Kultur. „Ich begann von nun an Christusdarstellungen zu suchen, oder sie haben mich gefunden.“ Das Ergebnis dieser Suche ist eine Reihe eindrucksvoller Aufnahmen, die durch Bäumls gezielt angewandte Cross-Technik und deren Doppelbelichtung zu Kunstwerken für sich und in sich wurden. Die meist großformatigen Bilder laden auch den Betrachter ein zu verharren und in ihnen auf die Suche zu gehen. Sie geben seiner Phantasie Raum für die eigene emotionale Auseinandersetzung mit dem abgebildeten Objekt.

Bäumls Fotos von Christus am Kreuze strahlen trotz des latent bedrohlichen Inhaltes (Kreuzigungsszene) kontemplative Ruhe, erhabene Schönheit und Harmonie aus. Diese Wirkung erreicht der Künstler durch reizvolle und harmonische Bildkompositionen, die Wahl der jeweiligen Perspektive und das ausgewogene Spiel von Licht und Schatten. Besonders in den Nahaufnahmen wird die Vergänglichkeit sichtbar, die Vergänglichkeit des Materials, die ein metaphorisches Spiegelbild unserer eigenen Vergänglichkeit auf Erden bildet.

Wolfgang Bäuml widmet sich - religiös wertfrei, weder polemisierend noch polarisierend -der künstlerischen Ästhetik von Christusdarstellungen. Seine Fotos wollen nicht aufregen, keine religiösen Diskussionen evozieren, sondern die faszinierende Vielfalt der künstlerischen Darstellbarkeit von Jesus am Kreuze abbilden.

Mag. Dr. Susanne Ogris Kunstvermittlerin

Serie Prinzen PDF
Die Prinzen

Es sind allesamt Freunde, Bekannte oder einfach Menschen des alltäglichen Lebens, die der Künstler Wolfgang Bäuml kurzerhand in die „Prinzenrolle“ schlüpfen lässt. Der Betrachter blickt wie durch ein buntes Kaleidoskop und findet sich in einer anderen, einer sehr phantasievollen, verspielten Wirklichkeit wieder.

Nur auf den ersten Blick glaubt man ein anonymes, archetypisches und fröhlich-sympathisches Prinzengesicht zu sehen. Dann aber entdeckt man, wie der Künstler der Person durch besondere Farb- und Formgebung oder auch durch  Symbole und Namen eine ganz individuelle Identität verleiht. Typische Charakteristika werden deutlich herausgearbeitet und führen den Betrachter damit zum eigentlichen Wesen der portraitierten Person hin.
Durch aufgetragene und teilweise wieder abgenommene Farbschichten sowie durch unterschiedliche Malmittel entsteht die nötige Tiefe um auch eine glaubhafte Kulisse für die luftig-farbige Wirklichkeit dieser umfangreichen Serie zu schaffen.
Auch wenn man nicht von Wolfgang Bäuml gemalt wurde, so wird man sich doch in dem einen oder anderen Bild selbst gerne wiederfinden. Der harmoniebetonte und heilvolle Ausdruck der Bilder verdeutlicht aber auch die lebensfrohe Position des Künstlers und die Wertschätzung seinen Mitmenschen gegenüber.
Michael Wurzer / Kunstvermittler

[zurück]

literatur projekte

Lesung “Tagebuch eines Almführers“, Wien C.I. - Tagebuchtag 2011
und 26. 10. 2013 bei TIERISCH im i Bebop !

[zurück]

aktuell


2018
Dienstag, 20. November, 20 Uhr Vernissage LEBENSLINIEN Ausstellung Porträts bei bilder.worte.töne ART.Wallensteinplatz
Sonntag, 16. Dezember 16 Uhr Vernissage NEUE TIERBILDER bei Jour fixe am 16. im 16. EINLADUNG als PDF
 

2019
Ausstellung im Bezirksmuseum Leopoldstadt



 


 


WIENER BEZIRKSBLATT 14. Oktober 2013

[zurück]

PrinterFriendly
Druckoptimierte Version
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail