*
Menu

CHRISTIAN ZITT


I  vita  I  text  I aktuell  I  ausstellungen  I  werke  I  zurück I  


vita

Mag. art., Dr. phil. 
Geb. 1954 in Bludenz (Vorarlberg), Humanistisches Gymnasium in Bregenz
Studium der Kunsterziehung (bei den Prof. Tasquil, Oberhuber und Frohner) an der Universität für Angewandte Kunst in Wien. 
1979-1992 Kunsterzieher im Stiftsgymnasium Melk
Doktoratsstudium bei Prof. Manfred Wagner an der Universität für Angewandte Kunst in Wien.
Abteilung Kultur- u. Geistesgeschichte.
Psychotherapeutische Ausbildungen und Fortbildungen in Biodynamischer Körperpsychotherapie, Personenzentrierter Psychotherapie, Reichianischer Körpertherapie, Integrativer Gestalttherapie und systemischer Familientherapie.

Coaching-Ausbildung
Studium der Psychoanalyse am Institut für Tiefenpsychologie und Psychotherapie in Wien
Ausgebildet in Biodynamischer Massage, Klassischer Massage und Tantra-Massage.

Seit 1989 Psychotherapeut in freier Praxis, später auch Supervisor und Lehrtherapeut
4 Jahre Vorsitzender der Österreichischen Wissenschaftlichen Vereinigung Für Körperorientierte Psychotherapie (Austrian Association for Bodypsychotherapy – AABP)
12 Jahre Leiter der psychotherapeutischen Abteilung im Institut für Psychotherapie, Ganzheitsmedizin
und Persönlichkeitsentwicklung – IPGP und im Institut für Essstörungen – Sowhat

galeriestudio38.at/ZITT         christian.zitt        http://zitt.cc
 

text

Zeichnen und Malen gehören  zu meinen Grundbedürfnissen und ich erlebe meine schöpferische Tätigkeit als sehr sinnlich. 
Sinnlichkeit macht Sinn und gewinnt vor allem in einer Gesellschaft, in der primäre sinnliche Begegnungsformen immer mehr verloren gehen, mehr denn je an Bedeutung.
Mögen meine Bilder den Betrachtern Mut machen, die eigene Sinnlichkeit wieder zu entdecken.

„Sinnlichkeit, das meint insbesondere auch Erotik, die nichts gemein hat mit voyeuristischer Anbiederung, sondern liebevolle Sensitivität vermittelt, die in all seinen Arbeiten spürbar wird. Sinnlichkeit als Anschauungsweise im eigentlichen Sinn. ′Mit den Augen fühlen′, wie Goethe es nannte, und ′voller, unmittelbarer Kontakt zwischen dem Leben, das wahrnimmt, und dem Leben, das wahrgenommen wird.′ (W. Reich)“
Niederösterreichische Nachrichten Kreatives & Ausstellungen



 

[zurück]

aktuell

2018 in Planung
 

werke                     
 

bitte ins große Bild klicken
zur Vergrößerung
[ mehr ]
  


bisher

ausstellungen, beteiligungen


Einzelausstellungen

Galerie Villa Mutter, Feldkirch,
Galerie Thurnhof, Horn,
Rathaus, Bludenz,
Galerie Hilger, Wien,
Ma Pitom, Wien,
Stadtzentrum Focus, Wien,
Stadtmuseum, Melk,
Mazakarini Haus, Klosterneuburg,
Sowhat, Wien

Gruppenausstellungen

Museum für angewandte Kunst, Wien, „Hommage a` OK“,
Secession, Wien,
Bregenzerwälder Kulturtage, Egg,
Künstlerhaus, Wien,
Galerie Stadtpark, Krems,
Probstdorfer Kulturtage,
Kulturzentrum am Platzl, Wien,
Rathaus, Wiener Neustadt,
Palais Palffy, Wien

Öffentliche  Ankäufe

Niederösterreichisches Landesmuseum
Universität für Angewandte Kunst Wien
Vorarlberger Landesmuseum

Publikationen

Vom medialen Körperkult zum gesellschaftlichen Krankheitsbild,  Praesens Verlag, Wien, 2008
Sinnliche Geborgenheit, Bookmundo Verlag, Rotterdam, 2017
körper-landschaften, Wien, 2017

[zurück]

 


 


presse
 

 1976 Vorarlberger Nachrichten PDF


  

PrinterFriendly
Druckoptimierte Version
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail