schrift

                           
                                : : k u n s t - p r o j e k t e : :

Menu

coronART.bilder.der.ausstellung


Alle Werke der Ausstellungen sind käuflich zu erwerben, ebenso Bücher und Texte.
Kontakt über
office@galeriestudio38.at


menschen.kulturen.reflexionen MAI

BLOOMSDAY in OTTAKRING
Alfred Haslinger - Bernadette Stummer - Isabella Farkasch

bilder.worte töne MAI

FAMILIEN . GESCHICHTE . BRIGITTENAU
erzählt von Brigitta Grani, Bilder & Film von Raffaello Grani

menschen.kulturen.reflexionen MAI

Mechthild Brebera (La BreM) „Menschen. Kosmopolitisch“ – Acrylbilder und Aquarelle
Heidrun Karlic „Mensch und Moskito“ – Acrylbilder
„Der Sonne eine Gasse“. Eine Hommage an Berthold Janecek
Tondokumente & Beiträge aus der edition tarantel

bilder.worte töne APRIL

Evamaria Karpfen GRÄTZEL.BILDER.BRIGITTENAU
Anka Mairose TEXTAUSZUG aus "Das erste der letzten zehn"
MUSIK Wolfgang Schaffer

 

menschen.kulturen.reflexionen APRIL

Erwin Jerusalem „Auf dem Rückweg in die Steinzeit“ – Malerei
Evamaria Karpfen „Mensch & Erde. Anfang & Ende?“ – Mixed Media

bilder.worte töne MÄRZ

Renate Renard - IM VORÜBERGEHEN  - BRIGITTENAUER STREIFZÜGE
Gabriele Simic - NATUR & TIERmenschen.kulturen.reflexionen MÄRZ

menschen.kulturen.reflexionen APRIL

Antonio Airelli - BUNT. WIE DAS LEBEN

SPÖ Ottakring MÄRZ

Herbert BAUER Ausstellung MENSCHEN:BILDER - Die Kunst der Federzeichnung

BLOOMSDAY in OTTAKRING

zur  AUSSTELLUNG

zum FILM

zur LESUNG


bilder.worte.töne

Eine Brigittenauer Familiengeschichte als Zeitdokument!

Ab 20. Mai wurde das Kunst-Projekt „Familien . Geschichte . Brigittenau“ – online und als reale Ausstellung vorgestellt, bei dem Brigitta Grani ihre eigene Geschichte und die ihrer seit 5 Generationen im 20. Bezirk ansässigen Familie erzählt. Das Fotomaterial dieser Zeitreise wurde von ihrem Sohn Raffaello zu aufwändigen Collagen verarbeitet.

Brigitta Grani spannt den Bogen von ihren Urgroßeltern, die um 1870 aus der damals ungarischen Slowakei in die Brigittenau einwanderten, zu ihren Großeltern, ihrem Vater und seiner Schwester in den 20er und 30er Jahren und zu ihrer Mutter, die ebenfalls in die Brigittenau kam. Die kleinen Episoden über die einzelnen Schicksale der Familienmitglieder sind manchmal recht traurig und zwischendurch auch heiter: Brigittas eigene Geburt und die ihrer Schwester, der erste Urlaub in Italien und der Umzug Anfang der 70er Jahre in die heiß begehrte Gemeindewohnung im Franz-Koblizka-Hof, wo Grani heute wieder wohnt.

Raffaello Grani hat die Erzählungen seiner Mutter in 9 collageartigen Bildtafeln illustriert. Dabei werden sowohl die verschiedenen Zeitebenen, Erinnerungsstücke (ein Originalstoff aus den 50ern) als auch die dargestellten Personen auf den alten Fotos lebendig.

(Film 50´ mit Untertiteln für Gehörlose)

  PRESSE

  Kurzbiografien


AUSSTELLUNG bis 18. Juni Osteria Allora Wallensteinplatz 5, 1200 Wien


menschen.kulturen.reflexionen.corona

Mechthild Brebera (La BreM)
„Menschen. Kosmopolitisch“ – Acrylbilder und Aquarelle

Heidrun Karlic
„Mensch und Moskito“ – Acrylbilder

„Der Sonne eine Gasse“.
Eine Hommage an Berthold Janecek

Tondokumente & Beiträge aus der edition tarantel







 

Beim virtuellen Jour fixe am 16. Mai widmen sich die beiden Malerinnen Mechthild Brebera (La BreM) und Heidrun Karlic
auf ganz unterschiedliche Weise dem Jahresthema „Fokus:Mensch“.

Presseinfo

Inspiriert durch ihre Reisen hat sich Mechthild Brebera mit den Menschen mehrerer Kontinente auseinander gesetzt, wie den Mönchen aus Myanmar oder den Krabbenfischern in Vietnam und Kambodscha. Frauen stehen ebenfalls im Fokus ihrer Bilder: jene, die als heimliche Geliebte Schattenfrauen bleiben (müssen), jene, die ihre Erotik freizügig ausleben oder die Frauen aus dem afrikanischen Kontinent, die in ganz jungen Jahren verstümmelt werden und von Liebe nur träumen können.

Werkliste
Kurzvita

 

Heidrun Karlic hat eine humoristische Bilderserie zum Thema
„Mensch und Moskito“ geschaffen, als eine Art Hommage an
ihren leider schwer erkrankten Jugendfreund Berthold Janecek, einem Zuckmückenforscher und Dichter. In ihren Bildern spannt Karlic den Bogen vom Meister Pilgram im Stephansdom, der wohl auch schon mit Mücken zu tun hatte, über das Mädchen im Bad, das die Moskitos nicht bemerkt, bis zum Moskito Fighter, der sie trotz seiner schützenden Kleidung vernichten will. Aber auch das Aussterben der Insekten wird von ihr thematisiert.

Werkliste
Kurzvita

 

Berthold Janecek
Der Sonne eine Gasse. Erzählungen eines Insektenforschers
edition tarantel 2016 ISBN:    9783950425208 (ISBN-10: 3950425209)
181 Seiten € 15.-













Der Wiener Neustädter Naturwissenschaftler Berthold Janecek legte nach zahlreichen Veröffentlichungen in wissenschaftlichen und literarischen Publikationen noch rechtzeitig vor seinem 60. Geburtstag seinen ersten Erzählband vor, der neben zahlreichen Ausflügen in die Natur auch vom Verrat an Sänger Blondel und der Gründung Wiener Neustadts berichtet.

Kurzbiographie

Ich Wissenschåfter, nix Künstler, bin ja kein Kasperl …
„… Verschwindet in irgendeinem unserer Badeseen der Edelkrebs,
so beunruhigt dies in der Regel keinen Bürgermeister einer Fremdenverkehrsgemeinde über das Maß eines düsteren Stammtischgespräches hinaus.

In jenem See jedoch, an dem wir kurz verweilen werden, hat der Bestand keiner Tierart dahinzuschrumpfen. Denn Einwohner und Stammgäste meinen, dieses fjordartige Gewässer sei reiner als alle anderen Seen des Landes; reiner allerdings um ein dunkles Etwas,
das von keinem wissenschaftlichen Gutachten je durchleuchtet
werden könnte.

In einem solchen wäre von einem gar nicht besonders niedrigen Nährstoffgehalt zu lesen, von Ansätzen einer Faulschlammbildung da und dort – wie in vielen Seen auch…“


Aus der Erzählung „Die Umwälzung“


bilder.worte.töne.corona

Evamaria Karpfen GRÄTZEL.BILDER.BRIGITTENAU
Von der Vergangenheit zur unbekannten Zukunft

Die Brigittenauer Malerin Evamaria Karpfen präsentiert in ihrer in den virtuellen Raum verlegten Online-Ausstellung anlässlich
„120 Jahre Brigittenau“ drei Werkgruppen, in denen sie den Bogen von der Vergangenheit zur unbekannten Zukunft spannt.
Bei den 2020 entstandenen surrealistischen Werken hat sie im Bezirksmuseum ausgestellte Alltagsgegenstände integriert.
Sie wurden vom Zeitfluss weggeschwemmt, und während die Zukunft heran fließt, sind wir im Jetzt.
Eine alte Nähmaschine bearbeitet kontinuierlich Welle um Welle der Donau.
Zwei Bilder thematisieren auf magische Weise Winter und Frühling.
Der 2012 entstandene Zyklus „Grätzelbilder“ mit verschiedenen Ansichten aus dem Bezirk wird neuerlich gezeigt.
Damals gestaltete Karpfen auch das großformatige Werk „Brigittenau 3005“, das nun als Fine Art Print erhältlich ist.
Die Vision ist mittlerweile bereits Realität geworden: Als sie das Motiv entworfen hatte, gab es noch kaum Dachgärten,
selbst die futuristischen Gebäude kommen der Wirklichkeit langsam näher.   
 Werkliste  

Anka Mairose TEXT

In einer Brigittenauer Gemeindewohnung erhält die Romanheldin Irena entscheidende
Impulse für ihre Spurensuche nach ihrer Jugendliebe Neal aus den siebziger Jahren.
Ausschnitte aus dem Roman „Das erste der letzten zehn“ der Brigittenauer Autorin
Anka Mairose werden zum Nachlesen ins Netz gestellt.
Das Buch führt die Leserschaft auf eine vergebliche Reise nach Nairobi und schließlich nach London - zur endgültigen Gewissheit.

IN EINER BRIGITTENAUER GEMEINDEWOHNUNG
Ausschnitt aus Kapitel 23 des Romans von Anka Mairose
„Das erste der letzten zehn. Aus einem selbstbestimmten Frauenleben“

...Nachdem Elisabeth Irena telefonisch mitgeteilt hatte, Ariane könne auch auf das genaue Geburtsdatum von Neal verzichten,
wenn sie Handschriftliches und Fotos zu der Konsultation mitbrächte, fixierten sie den Termin...         

  ganzer Text       TEXT (.mp4)  (9´43")  

 zum Nachsingen Lied von Wolfgang SOL Schaffer


 


menschen.kulturen.reflexionen.corona
 

Erwin Jerusalem „Auf dem Rückweg in die Steinzeit“ – Malerei
Evamaria Karpfen „Mensch & Erde. Anfang & Ende?“ – Mixed Media

Beim aufgrund von Corona vom C.I. in den virtuellen Raum verlegten Jour fixe mit Coronissage am 16. April untersuchen
Erwin Jerusalem und Evamaria Karpfen in ihrer gemeinsamen Ausstellung kritisch die Entwicklung des Menschen.

Unter dem Titel „Magie der Spirale“ sind im Frühjahr in der Edition Sonne und Mond die Gedichte von
Sonja Henisch erschienen, die am 16. April daraus hätte lesen sollen. Link zur Online-Lesung
Cover als PDF 
 
Auch der junge Autor Christian Wolf konnte seine
Lyrik nicht präsentieren, hier geht es zu seinen Werken.

 

Bilder Evamaria Karpfen

Bilder Erwin Jerusalem

werkliste            biografie

werkliste         biografie


bilder.worte.töne.corona

BRIGITTENAUER STREIFZÜGE      Renate Renard - IM VORÜBERGEHEN          Gabriele Simic - NATUR & TIER                                      

  


menschen.kulturen.reflexionen.corona

Antonio Airelli BUNT. WIE DAS LEBEN 

BILDER der AUSSTELLUNG RUNDGANG


spö.ottakring.corona

Herbert BAUER Ausstellung MENSCHEN:BILDER - Die Kunst der Federzeichnung

BILDER VERNISSAGE

PrinterFriendly
Druckoptimierte Version
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail
*