*
Menu

BLOOMSDAY 2017


I  bloomsday 2017  I  text  I die.künstler I die.werke I   


CELEBRATING BLOOMSDAY IN OTTAKRING AM 16. 06. 2017 IM 16.
Interpretationen zum GILBERT-SCHEMA in BILDERN

Heidrun Karlic - Holzschnitte zu Homers Odyssee, ODYSSEUS trifft ULYSSES
PDF zum Download   Format 40x50 cm, EUR 90.- Serie 12 Stück EUR 900.-
das Gilbert-Schema als interaktives Plakat

Bernadette Stummer - "In beiden Welten zugleich"
Videocollage Part VI, Filmstills als Bilder; [Gewinn]Spiel 

Der BLOOMSDAY IN OTTAKRING wurde von ::kunst-projekte:: im Rahmen der Ottakringer Bezirksfestwochen
am Freitag, 16. Juni 2017  OFFSPACE Club International, Payergasse 14, 1160 Wien, veranstaltet. 

Artist Talk mit Heidrun Karlic und Führung durch die Ausstellung war am Freitag, 7. Juli 
Special Guests: Berthold Janecek - Gesang, Franz Novak - Komposition, Gitarre


PRESSEINFORMATION LINK
 

text

Bernadette Stummer hat 2012 in Kooperation mit kunst-projekte ein Langzeitprojekt begonnen. Analog zum zehnjährigen Schaffensprozess von James Joyce an seinem Roman gestaltet sie alljährlich „spielerisch-assoziativ (filmisch)“ Videocollagen und auch Bilder aus Text- und Materialfragmenten. Bis zum 2. Februar 2022 sollen alle Schichten zusammengeführt werden.
Part 6/2017 hat den Titel „In beiden Welten zugleich" – und bezieht sich sowohl auf das Gilbert Schema als auch auf das Jahresthema 2017 POLARITÄT.

DAS GILBERT SCHEMA
Jedem Kapitel des ULYSSES hat James Joyce eine Figur und einen Gesang aus der „Odyssee“ zugeordnet sowie eine Uhrzeit, einen Ort in Dublin, eine Kunstrichtung, eine Farbe, ein Symbol und eine Erzähltechnik. Seinem Freund Stuart Gilbert erstellte er 1921 ein Schema, das die in den einzelnen Kapiteln sich spiegelnden Elemente auflistet. Dieses so genannte „Gilbert-Schema“ ist hilfreich, Bezüge herzustellen und sich im Roman grob zu orientieren.

Siehe PDF

https://archive.is/20130731050733/http:/www.ulysses-art.demon.co.uk/scheme.html
 


die.mitwirkenden

Heidrun KARLIC
Geboren 1956, lebt in Wien; Wissenschaftlerin mit künstlerischen Ambitionen; Ausbildung an der Kunstschule Wien und an Sommerakademien bei namhaften Künstlerinnen und Künstlern. Ausstellungen national und international. a. o. Univ. –Prof. Medizinische Universität Wien und Ludwig Boltzmann Cluster Oncology; Spezialgebiete „Epigenetik“ und Öffentlichkeitsarbeit; Publikationen in Fachzeitschriften und Büchern. Arbeitet in verschiedenen künstlerischen Techniken, seit 2016 auch mit Holzschnitt.
War 2012, 2013 und 2015 mit Werken beim BLOOMSDAY in OTTAKRING vertreten, zuletzt, 2015 mit einer Foto-Einzelausstellung - das Ergebnis einer Reise zum Bloomsday in Dublin. 
Mitglied bei ::kunst-projekte::. 

Bernadette STUMMER 
Geboren 1959 in Wien. Freischaffende Filmemacherin, Filmproduzentin, Kunstschaffende, Lehrende, Forschende. Eigene künstlerische Arbeiten, Projektarbeiten, Entwicklungsbereiche: Idee, Konzept, Drehbuch, Schnitt, Regie, Kamera, Ton, Ausstattung, etc. (Teams + Solo), Bühnenvideos, Video-Installationen, Filmfestivalbeiträge, Werbung, Dokumentationen, Berichte, Aufzeichnungen, Experimentalfilme, Ausstellungsvideos, Visuals; Figurenentwicklung, Texte, Vibraphon-Improvisationen etc. Lesungen, Objekt-Installationen, Bühnenauftritte, Film-Kleinrollen. Seit 2012 Beteiligung mit Video-Collagen (Text- und Materialfragmente) zu "Ulysses" von James Joyce am Bloomsday in Ottakring (kuratiert von kunst-projekte). Mitglied bei ::kunst-projekte::. 
2016 war Stummer eine Personale gewidmet.
Gezeigt wurden ihre bisherigen Arbeiten  - "Schichten" - in einer umfassenden Werkschau. 
CRIES OF SELLERS IN THE STREET (2012)
THREE TIMES A DAY, AFTER MEALS... WERDE ICH HUNGRIG (2013)
NICHT UNTER DEM MARKTWERT! (2014)
DIE UTOPIE DES SOWOHL ALS AUCH (2015) 
CROSSING BOUNDARIES (2016)

2017 entsteht IN BEIDEN WELTEN ZUGLEICH

„In beiden Welten zugleich" fast überoffen - die Fülle - wie auch die Brüche - tief in den Worten
letzter Aufschrei - Worte, die sich noch einmal als Gefährt lebendiger seelischer Fülle versuchen
geschaute seelische Wirklichkeit - fast nicht mehr herzeigbar
hier Ausbruch - dort Beschreibung
hier Aufwallen - dort Erzählung
hier Transzendenz - dort Türme und Festungen
Meer - Strömung, Wandlung, Resonanz - Versandung
das Drucken der Worte rettet uns nicht vor der Auflösung
das wechselnde Geschlecht wird falsch verstanden
hier das Lied - dort die Brüche
fragmentiert bis in einzelne Buchstaben hinein
selbst das Kotzen wird zum Stammeln
wir haben vergessen, den Blumen zuzuhören
der endgültige Durchbruch bleibt im Niemandland - und verhallt

Das Gilbertschema (eines von vielen) - basiert auf Angeboten, die James Joyce selber gemacht hat - indem er die Kapitel benannt und ihnen die Inhalte zugeordnet hat - aber wie viel hat ihm selber das überhaupt bedeutet?
... er hält die 24 Stunden des Tages nicht in der Stundenlinearität ein - und er hält die Bedeutung der Symbole laut Gilbert Schema nicht ein - zumindest nicht aus einer gleichbleibenden Perspektive heraus - er wechselt die Seiten!
Bietet er uns nicht laufend "Wurmlöcher" an - Aufhebung von Zeit und Raum - ein scheinbar beliebiges Springen und Umstülpen, Achterbahnfahren und Dekonstruieren.   Kann ich "Lesender" nicht einfach vier einzeilige Zitate mit dem Zufalls-Prinzip auswählen - und es spiegelt sich in dem aufgespannten Feld immer ULYSSES darin?
1.) “When one reads these strange pages of one long gone one feels that one is at one with one who once…”
2.) “Think you're escaping and run into yourself. Longest way round is the shortest way home.”
3.) “As you are now so once were we.” 
4.) “Hold to the now, the here, through which all future plunges to the past.”

die.werke / BLOOMSDAY bisher

Zum Bloomsday in Ottakring 2017
Seit 2009 wird der BLOOMSDAY, in Würdigung des Romans ULYSSES des irischen Autors James JOYCE, am „16. 6. im 16.“ im Club International in Ottakring begangen. Mittlerweile ist die Kombination von Lesungen, Ausstellungen und Performances als Literaturprojekt „in Bildern“ ein fixer Bestandteil der Kulturszene bei den Ottakringer Bezirksfestwochen. Der überaus vielschichtige Jahrhundertroman, der in Analogie zu Homers Odyssee in 18 Episoden Begebenheiten eines einzigen Tages in Dublin schildert, diente und dient den am Projekt Beteiligten immer wieder als Inspirationsquelle für eigene Interpretationen. Querverweise zu gesellschaftlichen und politischen Verhältnissen unserer Gegenwart tauchen darin ebenso auf wie Assoziationen zum Lokalkolorit des Brunnenmarktes oder zu den im Buch handelnden Personen. 

Seit 1954 wird der 16. Juni von Schriftstellern, Literaturwissenschaftlern und Lesern als Bloomsday gefeiert, in Würdigung des Romans „Ulysses“ des irischen Autors James Joyce, der in 18 Episoden Begebenheiten eines einzigen Tages (16. Juni 1904) in Dublin darstellt. 
[ ULYSSES Inhalt ] 

 


PRESSEBERICHT/E, LINKS

2017 
Austria Info

www.n-tv.de/leute/buecher/Portraet-des-Kuenstlers-als-Lebemann-article12972356.html

Ulysses Animation von Tim Booth

[zurück]

PrinterFriendly
Druckoptimierte Version
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail